Sommerhut aus Stoffresten

 

Wer näht hat natürlich auch immer Reste übrig. Wir heben die fleißig auf, da kann man doch noch was draus machen!
Zum Beispiel einen Sommerhut! Am besten für die Kleinen, die brauchen den ja jetzt und dafür reichen auch die kleinen Reste.

Hier zeigen wir euch wie´s geht:


Messt den Kopfumfang ab (nicht zu eng damit der Hut nicht drückt) und zeichnet euch einen entsprechenden Kreis. Hier könnt ihr den Durchmesser ausrechnen lassen. Zeichnet genau mittig darüber noch einen größeren Kreis. Das wird die Krempe, bei unserem Hut sind das ca 6cm. Dann braucht ihr noch einen Streifen in der Länge des Kopfumfangs. Die Höhe entspricht der Huthöhe. Wir haben 7cm genommen.
Schneidet beides in doppelter Stofflage mit 0,5cm Nahtzugabe zu. ACHTUNG! Der innere Kreis wird der Hutdeckel, also nicht zerschneiden!

Näht den Ring an der äußeren Kante rechts auf rechts aufeinander. Die Streifen werden jeweils in der Hälfte rechts auf rechts gefaltet und an der kurzen Seite  zusammen genäht, so dass sich 2 Ringe ergeben. An beiden Seiten (auch an der gefalteten) müssen jeweils ca 1,5cm nach oben schräg weggenäht werden. Die Nahtzugaben anschließend zurück schneiden.

Jetzt wird der Ring umgedreht und schön glatt gebügelt und ebenso die Nähte an den Streifen.
Steckt beide Streifen mit dem unteren, weiteren Rand rechts auf rechts an die Hutkrempe, so dass die Krempe zwischen den Streifen liegt. Das zusammennähen ist nicht ganz einfach, hier ist etwas Geduld und Übung gefragt!

Dreht alle Stoffe auf rechts und schon ist der Hut deutlich erkennbar 🙂
Fehlt noch der Deckel. Auch hier ist das Nähen etwas „friemelig“. Aber danach müsst ihr die Naht nur noch versäubern und den Hut umstülpen und FERTIG!

Nach Belieben könnt ihr den Hut natürlich mit Bändern, Schleifen, Knöpfen und was auch immer noch pimpen und dann ab in die Sonne!